Heinz Egger | Spuren auf Plakatwänden

Fotografische Dokumentation von Text- und Bildartefakten

5. – 15. November 2015

Vernissage | Do, 5. November 2015 | 18.30 Uhr
Workshop | Sa, 7. November 2015 | 14 – 17 Uhr

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mo – Fr: 17 – 20 Uhr | Sa: 14 – 17 Uhr | So: 13 – 16 Uhr
Finissage: So, 15.11., 13 – 16 Uhr
Workshop | Sa, 7. 11. 2015 | 14 – 17 Uhr

Abgerissen

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 5. November um 18.30 Uhr mit einer Ansprache von Peter Röllin, Dr. phil. Kultur- und Kunstwissenschaftler.

Es war der Anfang einer Leidenschaft, als Heinz Egger eines Morgens an einem Bahnhof eine Plakatwand auffiel, an der unten rechts jemand ein Stück der aufgeklebten Papiere weggerissen hatte. Mit dem Fotoapparat suchte er einen Ausschnitt, ein abstraktes Bild aus Formen und Farben. Hunderte Bilder in verschiedensten Städten sind in der Folge entstanden. Neben Risslinien und Farben sind auch Schichtungen, Artefakte der Verwitterung, angerissene Bilder und Worte mit der Zeit ins Bild gerückt. Im Gegensatz zu den Dadaisten und Affichisten ist einzig der Fotoapparat sein Werkzeug, mit dem er festhält, was andere durch Abreissen herbeigeführt haben. Und immer sind es Ausschnitte, nie ganze Plakatwände. So entstand eine fotografische Dokumentation von Formen, Farben, Linien, Text- und Bildelementen.

Kuratiert von Regula Ehrliholzer und Therese van Laere

Die Bilder der Eröffnung:

Der Workshop:

Eintritt frei, Kollekte

Flyer_Abgerissen (PDF)

ABGERISSEN_Handzettel (PDF)

Abgerissen auf FB

Preisliste: Die Inkjet-Drucke können bei der Kassette zum Preis von Fr. 150.00/Fr. 120.00* erworben werden (info@die-kassette.ch). Format: 70×100, resp. 100×70 cm. (* für Mitglieder der Kassette)

Heinz Egger (*1955) ist im Churer Rheintal aufgewachsen. Als Lehrer an der Oberstufe erteile er Kurse in Fotografie und Fotolaborarbeiten. Heute ist er nie ohne die kleine Digitalkamera unterwegs. Er sammelt Bilder von Frisuren, Fussabstreifern und abgerissenen Plakaten. Nach der Lehrerzeit widmete er sich ganz dem Schreiben, Redigieren und Korrigieren deutscher Texte als Autor von Hilfesystemen zu Software sowie in der Unternehmens- und Marketingkommunikation.

Workshop, Sa 7.11.2015

In einem Workshop bieten wir die Möglichkeit, sich gestalterisch mit den Motiven der Ausstellungsthematik auseinanderzusetzen.

Wann: 7. November 2015, 14–17 Uhr
Kosten: CHF 25 pro Person
Mitbringen: Mal- oder Zeichenbedarf (Pinsel, Wasserfarbe, Pastellkreiden, Farbstifte, Bleistift, Filzstifte – eben was daheim vorhanden ist), Schere, Cutter, Leimstift. Wir stellen das Papier im Format A3 zur Verfügung.
Ort: Kassette, Wolfbachstrasse 9, 8032 Zürich
Zielpublikum: Lust am Probieren ist die einzige Voraussetzung. Der Workshop richtet sich auch an Jugendliche ab 12 Jahren.
Anmeldung bis 6. November 2015 an: info@die-kassette.ch

Die Anmeldung ist verbindlich, die Platzzahl ist beschränkt.

Ausgangslage: Die grossformatigen Plots, die Heinz Egger in der Kassette zeigt, sind das Ergebnis eines mehrstufigen Transformationsprozesses. Am Anfang standen die Plakate, respektive Fragmente von Plakaten und deren Schichtungen auf Plakatwänden. Von einem kleinen Ausschnitt wurden Fotos gemacht. Ihrerseits wieder auf Plakatgrösse gebracht, zeigen diese «kuratierten Ausschnitte» nochmals eine ganz andere Wirkung.

Ziel des Workshops ist nun, den Bildinhalt der ausgestellten Plakate näher zu untersuchen. Welche Linien, Flächen, angeschnittenen Lettern und Bilder gibt es? Wie verhalten sich die Grössen zueinander? Welche Farben prägen das Bild? Von einem frei aus der Ausstellung gewählten Sujet ausgehend, bilden wir eine Verkleinerung. Dies kann mit zeichnerischen und malerischen Mitteln geschehen. Oder mit farbigem Papier, auch aus Druckerzeugnissen, indem es gerissen oder geschnitten zu einer neuen Komposition gefügt wird. Wir schauen das Plakat an, skizzieren und gestalten unsere eigene Version. Lust am Probieren ist die einzige Voraussetzung für diesen Workshop.

 

Twitter-Doku «Resttypo»

Tagged with →  
Share →