The Release of the «Apeloig Type Library»

Typo Lunch

Sa | 8. März 2014 | 12h15 – 13h45

Jeder bringt ein Sandwich, wir setzen uns in eine lockere Runde und erfahren aus erster Hand von dem grandiosen Projekt, an welchem Anton Studer und Clovis Vallois die vergangenen zwei Jahre gearbeitet haben. Zum Abschluss kam es im letzten November mit der Veröffentlichung der Apeloig Schriftbibliothek und deren Auftritt im Rahmen der vielgelobten Ausstellung «Typorama» in Paris. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit, welche Gedanken stecken dahinter? Was bedeutet dieser grosse Schritt für eine noch kleine, vor zwei Jahren gegründete Type Foundry? Anton Studer und Clovis Vallois werden so auch Einblick geben in die Philosophie ihrer Arbeit.

Apeloig Type Library

Bei der Schweizer Type Foundry Nouvelle Noire sind vor kurzem zehn Schriften des französischen Grafikdesigners Philippe Apeloig erschienen. Ausgehend von einzelnen Buchstaben, die Apeloig für seine Projekte entwickelte, stellte Nouvelle Noire daraus voll funktionsfähige Fonts her. Für viele Schriften gab es lediglich Skizzen oder einige wenige digitale Lettern als Grundlage.

Apeloigs Schriftentwürfe bewegen sich an den Grenzen der Lesbarkeit, dennoch sind seine zahlreich ausgezeichneten Plakate sehr zugänglich. Zurzeit wird im Rahmen der Ausstellung «Typorama» im Musée des Arts Décoratifs in Paris die «Apeloig Type Library» gezeigt (21. November 2013 – 30. März 2014). Die Ausstellung präsentiert in einer Retrospektive 30 Jahre Kunstschaffen des Grafikdesigners Philippe Apeloig. Aus den Buchstaben wird ein künstlerischer und bildlicher Gegenstand, und das in einem Bereich, der oft als technisch und funktional angesehen wird. Apeloigs weltweit bekannten Plakate heben die übliche Trennung von Schriftraum und Bildraum auf (Lars Müller Verlag). Dies ist es, was Nouvelle Noire interessiert, das Lesen in einem grösseren Zusammenhang, das Experimentieren: «we like to explore the borders and conventions of readability with creating unexpected shapes.»

Apeloig Typorama

Musée des Arts Décoratifs. Foto: ©Prisca Martaguet.

Moderation: Regula Ehrliholzer
Eintritt frei
Unsere Platzangebot ist beschränkt, wir bitten um Anmeldung unter:
reh@die-kassette.ch bis Freitag, 7. März. Merci!

Nicht zum ersten Mal hören wir von Anton Studer in der Kassette. Im Rahmen der CreativeMornings präsentierte der Schriftgestalter einen kleinen Exkurs zum Thema Schrift, Lesen und Erkennen.

Portrait_Nouvellenoire

Anton Studer und Clovis Vallois, Nouvelle Noire

> Nouvelle Noire

> Apeloig

Die Bilder aus der Kassette:

Eine Veranstaltung der KASSETTE . für Projekte . (dr/eh in Zusammenarbeit mit Nouvelle Noire).

Tagged with →  

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Share →