JOSEF FELIX MÜLLER UND SEIN VEXER VERLAG

Do, 18. Februar 2016, 19.30 Uhr

In einem Gespräch über den Verlag und über die Künstler und Autoren, die bei VEXER publiziert haben und publizieren, stellt Josef Felix Müller seine Arbeit als Verleger und Förderer von Künstlerinnen und Künstler vor.

Wie ein kleiner Kunstbuchverlag überleben kann – Wie der Verleger zu seinen Künstler/innen kommt – Von der Gestaltung schöner Bücher – Und wie er zusammen mit seiner Tochter Vera Ida Müller den Verlag neu auch in Berlin etablieren will. Eine Woche nach der Präsentation des Verlagsprogramms in Zürich eröffnet VEXER eine Filiale in Berlin!

Und selbstverständlich zeigen wir alle Bücher der letzten dreissig Jahre aus dem VEXER Verlag! So auch das Buch «Lilly Keller Künstlerin» von Fredi Lerch.

Josef Felix Müller

Josef Felix Müller

Angefangen hat es 1980 in einem kleinen Ladenlokal an einer stark befahrenen Strasse in St.Gallen: Josef Felix Müller, damals ein junger gelernter Stickereientwerfer, eröffnete dort eine kleine Galerie. Etwas später wurden drei seiner Bilder in einer Ausstellung in Fribourg beschlagnahmt, weil sie angeblich menschliche Körper zu offenherzig zeigten. Der aufsehenerregende Fall beschäftigte sogar den Europäischen Gerichtshof in Strassburg.

Heute ist Josef Felix Müller einer der bekanntesten freischaffenden bildenden Künstler der Schweiz: Plastiker, Maler und Zeichner mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, Mitbegründer und erster künstlerischer Leiter der Kunsthalle St.Gallen. Seit 2014 ist Müller Präsident von visarte.schweiz, dem grossen Berufsverband für visuelle Kunst in der Schweiz. Seit dreissig Jahren führt er zudem VEXER, seinen Verlag für Kunstpublikationen.

Flyer_A5_Vexer

Veranstaltung auf Facebook

Vexer_ZB_Teaser

Veranstaltungshinweis im Züriberg: Artikel_Vexer_ZB_2016_02_18

 

 

 

Der Verlag als skulpturales Objekt, Josef Felix Müller auf: art.tv

Die Bilder der Veranstaltung:

Tagged with →  
Share →