17. Mai 2016 | 19 Uhr

Anne Birkenhauer spricht über ihre Übersetzung von David Grossmans Roman «Kommt ein Pferd in die Bar»

David Grossmans neuer Roman ist sprachlich so anders als seine bisherigen Bücher. Das merken auch die Leser der deutschen Übersetzung, die Anne Birkenhauer besorgt hat. «Er zieht ganz neue sprachliche Register, das hat mich auch bei der Übertragung vor ganz neue Aufgaben gestellt», sagt Anne Birkenhauer. Viele Anspielungen im Text beziehen sich auf die dem deutschsprachigen Leser nicht vertraute gesellschaftliche und politische Realität Israels; die andauernde Besatzung der palästinensischen Gebiete lässt die Menschen abstumpfen und verrohen, die Präsenz der Schoah-Überlebenden erinnert sie täglich an das Trauma des Holocaust. Zudem geht die Öffentlichkeit sehr viel direkter und ungefilterter mit starken Emotionen um.

Grossmans neuer Roman versetzt den Leser in die Rolle des Zuschauers eines Standup-Comedy-Abends. In einem ziemlich miesen Etablissement hat sich mittelmässiges Kleinstadtpublikum versammelt. In dieser äußerst unangenehmen Atmosphäre erzählt der Standup-Comedian Dovele Grinstein von den makabren Umständen einer Beerdigung, die sein ganzes Leben verpfuscht hat. Doveles Rätselhaftigkeit, das Schillern dieser in sich gebrochenen Figur lässt den Leser nicht mehr los.

Anne Birkenhauer

Anne Birkenhauer

David Grossmans Übersetzerin berichtet im ersten Teil des Abends, was «hinter der Bühne» passierte, welche Transformationen nötig waren, um den ganz und gar ungewöhnlichen Standup-Abend von einer israelischen Kleinstadtbühne sprachlich und inhaltlich überzeugend vor deutschsprachiges Publikum zu bringen.

Im zweiten Teil lädt Anne Birkenhauer Leserinnen und Leser, die das Buch entweder im hebräischen im Original oder in der Übersetzung gelesen haben, zu einem Gespräch über Fragen, die ihnen beim Lesen kamen, sei es weil sie beide Sprachen kennen oder sensibilisiert sind für jüdische oder israelische Themen in deutscher Sprache. Auch weniger inhaltliche als vielmehr poetische und stilistische Fragen werden besprochen.

Sollten Sie «Kommt ein Pferd in die Bar» noch nicht gelesen haben, lesen Sie es jetzt, egal ob auf Deutsch oder auf Hebräisch, und machen Sie sich Zeichen an Stellen, über die Sie gerne reden würden. Anne Birkenhauer freut sich, wenn Sie ihr Fragen vorab mailen, dann kann sie frühere Versionen ihrer Übersetzung heraussuchen und konkret zeigen, wie bestimmte Lösungen zustande gekommen sind.

Tickets: Fr. 20.00/ 15.00 für Mitglieder von Omanut/Kassette

Platzzahl beschränkt.
Anmeldungen sowie Fragen an die Übersetzerin bitte an: omanut@omanut.ch oder Tel. 044 915 28 63

Eine Veranstaltung von Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz

Bilder der Veranstaltung:

Twitter

 

Tagged with →  
Share →